Startseite

Zukunftsperspektiven für Einwanderer aus EU-Ländern

Koordinationsstelle EU-Zuwanderung

Zum 01.06.2015 wurde in Saarbrücken in Abstimmung mit der Stadt Saarbrücken die Koordinationsstelle „EU-Zuwanderung" eingerichtet.
Die Stelle wird mit Mitteln des Saarländischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit Energie und Verkehr gefördert.

Ziel ist es, fĂĽr Einwandererinnen und Einwanderern und deren Familien aus den EU-Staaten eine Zukunftsperspektive zu entwickeln.

Dies geschieht mit folgenden Arbeitsschwerpunkten:

  • Ermittlung von Chancen und Möglichkeiten fĂĽr eine Integration in den Arbeitsmarkt, insbesondere bei Frauen und ggf. Weiterverweis an das Job-Center bzw. die Agentur fĂĽr Arbeit.
  • FederfĂĽhrung beim notwendigen Schnittstellenmanagement zwischen Behörden und Institutionen. FĂĽr häufig wiederkehrende Fragestellungen wie Wohnen, Beschulung der Kinder, Gesundheitsfragen, Ernährung, Kranken- und Sozialversicherungsschutz, Sozialleistungen, akute Notlagen etc. soll eine ĂĽber den Einzelfall hinausgehenden Klärung und Absprache erreicht werden.
  • Aufbau eines Netzwerks unter Einbeziehung der mit der Thematik beschäftigten Behörden, Einrichtungen und Institutionen
  • Einrichtung und Moderation von themenbezogenen Arbeitskreisen
  • Mitarbeit und Präsenz in mit der Thematik befassten stadtteil- und quartiersbezogenen Netzwerken und Arbeitskreisen
  • Bekämpfung von unseriösen Vermietungs- und Beschäftigungspraktiken
  • Aufbau von Partizipationsstrukturen fĂĽr die Zielgruppe
  • Verbreitung von Wissen und Erarbeitung von Empfehlungen

Die Koordinationsstelle hat ihr BĂĽro im Jobcenter SaarbrĂĽcken und arbeitet dort eng mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jobcenters sowie dem Fachdienst Soziales beim Regionalverband SaarbrĂĽcken zusammen.

 

Kontakt

Yvonne Ploetz

Lebacherstr. 161
66111 SaarbrĂĽcken
telefon 0681-4172845
Mobil 0159-04406324


E-Mail