Vorlesen

Angebote für Familien bzw. Eltern

Angebote für Familien bzw. Eltern in der stationären Jugendhilfe

Angebote für Familien bzw. Eltern

Die intensive ambulante Familienbetreuung ist eine Alternative zu einer dauerhaften Fremdunterbringung von Kindern und Jugendlichen außerhalb der Familien. Das Angebot richtet sich vor allem an Eltern und Alleinerziehende von Geschwisterkindern und dient dazu, Eltern, die Probleme beim Bewältigen der alltäglichen Erziehungsarbeit und der Versorgung der Kinder haben, zu helfen. Eine Aufnahme erfolgt durch einen Antrag der Erziehunsberechtigten beim zuständigen Jugendamt.

Ziele der Betreuung sind die Entwicklung und Stärkung der Erziehungskompetenz, die Aktivierung von Selbsthilfepotentialen der Familie bzw. Eltern, die Stabilisierung des Familiensystems und die Förderung der eigenständigen Bewältigung des Alltags in der Familie.

Die gesamte Familie wird für eine begrenzte Zeit in eine vom Träger vorgehaltene Wohnung untergebracht und entsprechend der Bedarfe pädagogisch betreut und begleitet. Nach Absprache und je nach Wohnsituation ist auch eine Unterbringung in der eigenen Wohnung möglich. In der betreuungsfreien Zeit steht das Team der intensiven ambulanten Familienbetreuung per Rufbereitschaft zur Verfügung.  Wir begleiten und unterstützen die gesamte Familie mit all ihren Problemen intensiv und passen die Betreuungszeiten der Familie entsprechend flexibel und strukturiert an. Als Hilfe zur Selbsthilfe ist es wichtig, dass die Ressourcen im Sozialraum erschlossen und unterstützende Netzwerke um die Familie herum aufgebaut werden.

Wir bieten Familien Hilfe bei:

  • Der Gestaltung und Ritualisierung des Tagesablaufes, Schaffen einer Tagesstruktur
  • Besprechen und Aufarbeiten problematischer Familiensituationen
  • Unterstützung bei Führung des Haushalts und bei der Klärung finanzieller Angelegenheiten (Entschuldung, Einteilung des Haushaltsgeldes etc.)
  • Hilfe bei Kontakten zu Ämtern und anderen Institutionen (Jugendamt, Arbeitsagentur, Schulen etc.)
  • Unterstützung und Beratung durch psychologischen Dienst
  • Unterstützung bei einer kindgerechten Freizeitgestaltung
  • Einüben familialer Kommunikationsregeln, z. B. bei Konfliktlösungen
  • Einüben kindgerechter sozialer Regeln , z. B. Beteiligung der Kinder an Gemeinschaftsaufgaben
  • Stärkung der Elternkompetenz
  • Gesundheitsvorsorge

Unsere Standorte liegen im Saarpfalz-Kreis, im Landkreis Neunkirchen und im Regionalverband Saarbrücken. Weitere Projekte sind in jedem saarländischen Landkreis möglich.

 

Die Eltern-Kind-Einrichtung der AWO Saarland ist eine Hilfeform, die Eltern mit kleinen Kindern intensiv begleitet, iher Ausgangssituation genau analysiert und eine Risikoeinschätzung sowie notwendige Schutzfaktoren genau beschreibt, um gemeinsam mit den Eltern an der Entwicklung der elterlichen Fähigkeiten zu arbeiten. Die Einrichtung ist vor allem für ein-Elternteil-Familien ein Angebot, die mit der Versorgung, Pflege, Betreuung und/oder Erziehung des Kleinkindes überfordert sind, die Schwierigkeiten mit dem Aufbau einer Bindung zum Kind haben, die den Kinderschutz nicht sicherstellen können, denen noch nicht klar ist, ob sie mit ihrem Kind zusammenleben können und eine Perspektivklärung benötigen und die bereit sind, mit uns an ihren Entwicklungsanforderungen und -bedürfnissen zu arbeiten.

Bis zu sieben Kinder aus ein-Elternteil-Familien können aufgenommen werden. Mindestalter des Elternteils ist 16 Jahre. Nicht aufgenommen werden Eltern, die in einer akuten Phase der Substanzmittelabhängigkeit sind, sowie Eltern mit einer akuten psychiatrischen Erkrankung, die zunächst eine Behandlung im Sinne des SGB V benötigen, bevor mit ihnen in einer Jugendhilfeeinrichtung gearbeitet werden kann.
Mütter oder Väter, die allein für ein Kind unter sechs Jahren zu sorgen, sollen gemeinsam mit dem Kind in einer geeigneten Wohnform betreut werden, wenn und solange sie auf Grund ihrer Persönlichkeitsentwicklung dieser Form der Unterstützung bei der Pflege und Erziehung des Kindes bedürfen. Die Betreuung schließt auch ältere Geschwister ein, sofern die Mutter oder der Vater für sie allein zu sorgen hat. Eine schwangere Frau kann auch vor der Geburt des Kindes in der Wohnform betreut werden.
Mit unserem Konzept einer Eltern-Kind-Einrichtung, die als Grundlage ihrer Arbeit das Modell und die Methode Marte Meo nutzt, arbeiten wir mit Eltern und Kindern an einer passgenauen und realistischen Lebensperspektive eines gelingenden Lebens und an den Faktoren, die es für dieses Leben braucht.

Kontakt:

Intensive ambulante Familienbetreuung
Einrichtungsleitung: Lisa Schommer
Poststr. 37
66386 St. Ingbert

  E-Mail

06894 / 9397114

0175 / 2929582

Eltern-Kind-Einrichtung
Einrichtungsleitung: Yvonne Ames
Eichendorffstr. 13
66133 Saarbrücken

  E-Mail

0681 / 95919387

0175 / 5734059