Vorlesen

Besuchsregeln zu Weihnachten in Pflegeeinrichtungen und Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen

Besuchsregeln in den AWO Seniorenzentren und Wohnheimen für Menschen mit Behinderung über Weihnachten

Besuchsregeln zu Weihnachten in Pflegeeinrichtungen und Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen

Besuchskoordination und Antigen-Schnelltests in den Einrichtungen

Angesichts der sich weiter zuspitzenden Infektionslage und des derzeitigen Lockdowns in Deutschland werden die Besuchs- und Hygieneschutzmaßnahmen in den stationären Pflegeeinrichtungen und in den Wohnstätten für Menschen mit Behinderung der AWO Saarland angepasst. Die AWO Saarland handelt im Sinne der Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen und um die Gesundheit der Menschenvor pandemischen Ausbrüchen zu schützen.

«Es ist heute wirklich nicht der Tag, jetzt zurückzublicken oder irgendwie zu fragen, was wäre gewesen, wenn. Sondern es ist der Tag, das Notwendige zu tun.»
Mit dem eindringlichen Appell an die Menschen forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel die Menschen in Deutschland auf, die Kontakte zu reduzieren, um die Pandemie zu bekämpfen.

Die aktuellen Besuchsregeln zu Weihnachten in Pflegeeinrichtungen und Wohnheimen für Menschen mit Behinderung

Die aktuellen Besuchsregelungen im Überblick

Auf Grundlage der Verordnung des Saarlandes zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 15. Dezember 2020 sowie der aktuell gültigen Richtlinien des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes werden die bisherigen Besuchs- und Hygieneschutzkonzepte vor Ort um regelmäßige Testungen aller Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen sowie die Testung aller Besucher*innen erweitert.

Die Pandemie ist eine Herausforderung für die professionelle Pflege und Betreuung in den sozialen Einrichtungen. Die Besuchskoordination in den Pflegeeinrichtungen vor Ort wird durch einen externen Dienstleister unterstützt, damit die Teams in der Pflege und Betreuung vor Ort möglichst viel Zeit für Bewohner*innen aufwenden können. Aktuell kann jeder Bewohner*jede Bewohnerin täglich von einer Person für maximal eine Stunde aus dem familiären Bezugskreis besucht werden. Besuche sind wie bisher vorab telefonisch anzumelden und finden in den Besucherräumen statt. Ohne ein tagesaktuelles negatives Testergebnis ist kein besuch möglich. Videoanrufe sind auch weiterhin in den Pflegeeinrichtungen möglich.

Für immobile Bewohner*innen sowie Begleitungen im Sterbeprozess sind nach wie vor unter Einhaltungen der Hygieneauflagen Ausnahmen von den Besuchsregeln und ein Besuch in den Bewohnerzimmern möglich.

Um den größtmöglichen Gesundheitsschutz für alle Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen in den Pflegeeinrichtungen und Wohnheimen für Menschen mit Behinderung zu erreichen und diese Pandemie zu bekämpfen, gelten ab sofort folgende Besuchs- und Hygieneschutzregeln:

1. Aktuell kann jeder Bewohner*jede Bewohnerin täglich von einer Person für eine Stunde aus dem familiären Bezugskreis besucht werden.

2. Besuche sind vorab telefonisch anzumelden.

3. Die Besuchskoordination erfolgt täglich zwischen 10.30 und 16.30 Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen.

4. Ausgenommen von Besuchen sind Personen, die in den letzten vier Wochen mit COVID-19 infiziert waren oder bei denen ein nicht widerlegter Verdacht bestand, Personen mit den typischen Symptomen einer COVID-19-Infektion (Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten Halsschmerzen), Personen mit anderen Infektionskrankheiten wie z. B. Influenza oder Personen, die in den letzten 14 Tagen zu einer COVID-19-infizierten Person hatten bzw. einer Person, bei der ein nicht widerlegter Verdacht auf eine Infektion bestand sowie Personen, die in den letzten 14 Tagen einen Aufenthalt in einem Risikogebiet hatten (ggf. sind ein negativ-Nachweis zur Testung auf SARS-CoV-2 oder andere Gründe gem. Richtlinien zu § 9 Abs. 2 der Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie nachzuweisen).

5. Für einen Besuch in den von Heimaufsicht und Gesundheitsämtern freigegebenen Besuchszonen/-räumen sind folgende Besuchsregeln zwingend einzuhalten:
a. Messung der Körpertemperatur durch ein kontaktloses Thermometer vor Ort
b. COVID-19 Antigen-Schnelltest und negatives Testergebnis
c. Erfassung der Kontaktdaten zur Nachverfolgung
d. Einweisung in die Hygiene- und Schutzstandards und strikte Einhaltung
e. Selbstverpflichtungserklärung zu einer stattgehabten Infektion, einem Vorliegen typischer Symptome, einem Verdacht auf andere Infektionskrankheiten, einem Kontakt zu einer infizierten Person oder einem Aufenthalt in einem Risikogebiet

6. Der Besuch findet in einem Besuchsraum statt.

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an die Einrichtungsleitung bzw. Pflegedienstleistung Ihrer Einrichtung vor Ort.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen ein gesundes und besinnliches Weihnachten.