Startseite

AWO Saarland News

Freitag, 17. April 2020

"Heim@funk": Senioren chatten mit ihren Lieben daheim

57 Tablets hat die AWO Saarland an ihre Seniorenzentren ausgegeben. Damit können die Bewohner, die ja seit nunmehr vier Wochen keinen Besuch mehr empfangen dürfen, mit ihren Angehörigen per Videochat in Kontakt treten. Alle Geräte haben SIM-Karten, sodass die Kontakte wahlweise über Skype oder über WhatsApp erfolgen können. Die Mobilfunkkarten sind eine Spende der Telefónica Germany.

„Heim@funk" oder „Heimatfunk" nennt sich diese Aktion der AWO Saarland.

„Vielen Bewohnern und Bewohnerinnen macht der Videochat mit ihren Lieben große Freude und sie sind begeistert von dieser Möglichkeit, Kontakt mit ihren Familien zu halten", berichtet Jennifer Hohe, Koordinatorin der sozialen Betreuung in der Beckinger Rosenresidenz. Die Geräte sind nahezu durchgehend im Einsatz: Über 50 Videochats haben die Beckinger Senioren dort in den letzten beiden Wochen bereits mit ihren Angehörigen geführt.

„Im ersten Moment war das Skypen ein bisschen aufregend, weil es so neu für mich war", sagt Dominik Di Legge, Bewohner des Riegelsberger Seniorenzentrums am Stumpen. Der 93-jährige hat schon mit der Tochter, die in Riegelsberg wohnt, geskypt und auch mit dem Sohn im Schwarzwald. „Ich kenne mich zwar noch nicht so richtig aus, aber das werden wir nach der Quarantäne auf jeden Fall auch in der Zukunft beibehalten", sagt er. Immerhin hat er nicht nur einen Sohn im Schwarzwald, sondern auch einen Enkel in Berlin.
Bärbel Schlosser betreut die Senioren im Sulzbacher Seniorenzentrum. „Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten mit der ungewohnten Technik kommen mittlerweile alle unsere Bewohner klar", sagt sie.

Die 81-jährige Caroline Berrang aus Sulzbach hat gar die Gelegenheit genutzt, „allen Menschen auf Erden ein frohes Osterfest zu wünschen." Die Grußbotschaft hat sie mithilfe von Bärbel Schlosser via Facebook verbreitet. Es gehe ihnen allen gut und sie seien gut versorgt, sagte sie darin.
Man müsse neue Herausforderungen eben annehmen, lacht Caroline Berrang. Auch mit dem Seniorenhandy, das ihre Tochter ihr geschenkt habe, kommt sie gut zurecht.

Auch in den St. Ingberter Seniorenzentren Bruder-Konrad-Haus und Fidelishaus wird fleißig gewhatsappt und geskypt. Die Bewohner freuen sich riesig über das Angebot und auch ihre Angehörigen sind begeistert. Die St.Ingberter Firma abat+ hat dem Bruder-Konrad Haus und dem Fidelishaus außerdem vier Laptops gespendet.