Startseite

AWO Saarland News

Mittwoch, 12. August 2020

Spenden für medizinische Nothilfe in Beirut benötigt

Die Welle der Explosion, die sich am Morgen des 4. August im Beiruter Hafen ereignete, glich einem Erdbeben der Stärke 3,5 auf der Richterskala: Im Umkreis von 20 Kilometern wurden Häuser, Straßen und Geschäfte zerstört. Noch immer gelten 120 Menschen als vermisst.

Auch fünf Krankenhäuser wurden zerstört oder so stark beschädigt, dass sie aktuell nicht genutzt werden können. Dadurch ist der Ansturm in den verbliebenen Kranken- und Gesundheitsstationen so hoch, dass er nicht bewältigt werden kann. Auch, weil sich der Libanon derzeit inmitten der zweiten Corona-Welle befindet. Das Infektionsrisiko erhöht sich rapide, da geltende Hygiene- und Schutzmaßnahmen in Notunterkünften und bei Aufräumarbeiten nur schwer beziehungsweise gar nicht eingehalten werden können.

AWO International leistet gemeinsam mit der lokalen Partnerorganisation Mousawat und der Volkshilfe Österreich, Nothilfe für die Menschen in Beirut.

Seit Samstag ist eine mobile Klinik in Beirut im Einsatz. Das Team an Bord, bestehend aus Ärzt*innen, Psycho- und Physiotherapeut*innen sowie Pflegekräften, versorgt vor allem leicht bis moderat Verletzte, um die Krankenhäuser zu entlasten. Gemeinsam mit unserem Bündnis „Aktion Deutschland Hilft" bitten wir um Unterstützung. Nur mit Ihrer Spende können wir unsere Maßnahmen finanzieren und den Menschen in Beirut helfen. Vielen Dank für Ihr Engagement und Ihre Solidarität!

Schnell und unkompliziert können Sie hier online spenden (Projekt: Nothilfe Libanon).

Oder Sie tätigen eine Überweisung an:

AWO International e.V.
IBAN: DE83 1002 0500 0003 2211 00
Bank für Sozialwirtschaft
Stichwort: Nothilfe Beirut
Aktion Deutschland Hilft e.V.
IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30
Bank für Sozialwirtschaft
Stichwort: Beirut/Libanon